Wandern und Spazieren rund um Northeim

Skulpturen, Bäume und eine Wallanlage. Lassen Sie sich inspirieren von der Schönheit rund um und in Northeim.

Weitere Informationen:
Tourist-Information im Reddersen-Haus
Am Münster 6 | 37154 Northeim
Tel.: 05551 / 91 30 66
Fax: 05551 / 91 30 67
Email: info@northeim-touristik.de
www.northeim-touristik.de

Anhaltepunkte - Eine Gedankenwanderung

Pilgern in Northeim
Dauer: 4 – 5 Stunden
Entfernung: ca. 13 km

Der Pilgerweg umfasst 18 Stationen und ist etwa 13 Kilometer lang. Die komplette Tour dauert etwa vier bis fünf Stunden. Zur besseren Orientierung gibt es Plaketten dem Anhaltepunkte-Logo auf dem Weg.
Die Route eignet sich leider nicht für Rollstuhl oder Kinderwagen, da es auch schmale und nicht ausgebaute Wege gibt.

„30 Jahre – 30 Bäume“

Rundgang durch die Northeimer Wallanlagen in der Innenstadt
Dauer: 1,5 – 2 Stunden
Für jede Altersgruppe geeignet

Mehr Infos

Erkennen Sie eine Schlitzblättrige Rotbuche oder haben Sie schon einmal einen Chinesischen Blauglockenbaum gesehen? Das ist gut möglich, wenn Sie einmal durch die Wallanlagen in der Northeimer Innenstadt spaziert sind. Erkunden Sie Northeims grüne Lunge und richten Sie Ihren Blick auf die ca. 700 Bäume, von denen die Kreisnaturschutzbeauftragte Ingrid Müller 30 besondere Exemplare ausgewählt hat, um sie Ihnen vorzustellen. Auf einem spannenden Rundweg durch die Wallanlagen erfahren Sie alles über Namen und Herkunft sowie Besonderheiten dieser Bäume. Entsprechende Hinweisschilder mit Beschreibung sowie QR-Code zum Scannen für detaillierte Informationen sind an den Bäumen angebracht. Warum gerade 30 Bäume und was hat das mit 30 Jahren zu tun? Die Antwort finden Sie im Flyer zum Rundweg „30 Jahre – 30 Bäume“, erhältlich in der Tourist-Info im Reddersen-Haus, am Münster 6.

Den Flyer sowie je 1 PDF-Datei mit detaillierten Informationen zu jedem Baum finden Sie zum Download unter:
https://www.northeim.de/tourismus-kultur/entdecken-und-erleben/30-jahre-30-baeume.html

„Der Northeimer Skulpt(o)urenpfad“

Rundgang durch die Northeimer Innenstadt
Dauer: ca. 1,5 Stunden
Für jede Altersgruppe geeignet

Wenn Sie mehr über das wahrscheinlich schönste Haus der Northeimer Innenstadt, dem phantastischen „Theater der Nacht“ und seine Bewohner erfahren möchten, folgen Sie dem Skulpturenpfad.

Hier lernen Sie die phantasievollen Figuren des Theaters der Nacht und Ihren Bezug zur spannenden Northeimer Stadtgeschichte kennen. Die Geschichte(n) können Sie auf den Tontafeln nachlesen, die an den Figuren angebracht sind. Wie viele Skulpturen es gibt und wo man Sie findet erfahren Sie in dem gleichnamigen Flyer „Der Northeimer Skulpt(o)urenpfad“. Der ist erhältlich in der Tourist-Info im Reddersen-Haus, am Münster 6 oder online abrufbar unter:
https://www.northeim.de/tourismus-kultur/service-kontakt/download-center.html

Raus aus der Stadt, rein in die Natur. So könnte das Motto für Northeim lauten. Wald und Wasser gibt es jede Menge – und das in direkter Stadtnähe. Besuchen Sie doch einmal den „Northeimer Mittelwald“, einen „musealen Wald“ im Northeimer Wieter auf 10 Hektar Größe. 1996 wurde die historische Waldbewirtschaftungsform des Mittelwaldes in einem Teil des Northeimer Stadtwaldes wieder eingeführt.

Der Northeimer Mittelwald bietet:
  • Natur- und Artenschutz
  • Attraktive Naherholung für die Besucher
  • Förderung des öffentlichen Interesses an der Natur
  • Waldpädagogik
  • Dokumentation der Waldgeschichte
Was ist ein Mittelwald?

Bis vor ca. 100 Jahren diente der Wald als Grundlage für das Überleben der Bevölkerung: Bäume wurden für den Hausbau gefällt, Äste und Zweige zum Heizen und Kochen gesammelt und das Nutzvieh (wie z.B. Schafe und Ziegen) zum Weiden durch den Wald getrieben.

Zur Gewährleistung der Nachhaltigkeit für Mensch, Tier und Natur hat sich ein 3-stufiger Zyklus bewährt:

In der Hiebphase wird Holz gewonnen, und bis auf einzelne große Bäume (Oberständer) wurde die Vegetation fast bis zum Boden heruntergeschnitten. Dadurch entstehen lichtdurchflutete Waldflächen, die zu einer explosionsartigen Vermehrung von zum Teil sehr seltenen Blumen und Gräsern führen, und auch das Buschwerk beginnt wieder auszuschlagen (Regenerationsphase). In der letzten, der sog. Altersphase wachsen Büsche und Bäume wieder zu einem dichten Wald zusammen.

Sie können den Mittelwald über einen etwa einstündigen Fußmarsch von der Innenstadt erreichen oder Ihr Fahrzeug auf dem Parkplatz „Keimsdorn“ abstellen. Dann sind Sie praktisch nur wenige Schritte vom Mittelwald entfernt. Wege und Pfade sind mit Hinweisen und Schautafeln beschildert.

Mittelwald verdeutlicht Zeit; Mittelwald bietet Ruhe: Erholung und Entspannung – gratis. Genießen Sie.

NEWSLETTER ANMELDUNG

Sie leben im Fachwerk-Fünfeck? Sie möchten sich informieren oder engagieren? 

Wenn Sie den auf der Website angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse sowie Informationen, welche uns die Überprüfung gestatten, dass Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse sind und mit dem Empfang des Newsletters einverstanden sind. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und geben diese nicht an Dritte weiter. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@fachwerk5eck.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Prüfen Sie Ihren Posteingang und den Spamordner, um Ihr Abonnement zu bestätigen.