Fachwerk in Duderstadt

Duderstadt ist eine typische mittelalterliche Stadt, die sich an großen Fernhandelsstraßen gebildet hat. Die Altstadt ist von einer größtenteils erhaltenen und restaurierten Stadtmauer umgeben. Sie wird umschlossen von den ehemaligen Wallanlagen. Die gesamte Altstadt bildet ein dicht mit Fachwerkhäusern bebautes Ensemble aus verschiedenen Baustilen.
Rund 500 Jahre Fachwerkkonstruktionen und Stilelemente wie Schnitzereien und Inschriften prägen das Stadtbild. Die reichen Verzierungen deuten auf den mittelalterlichen Wohlstand als Handelsstadt hin.

Hohe Dichte aus Renaissance und Barock

Rund 72 % der Fachwerkgebäude der Altstadt Duderstadt stammen aus Gotik, Renaissance und Barock, sind also vor ca. 1780 erbaut und damit min. 230 Jahre alt. Die ältesten Gebäude sind um ca. 1510 entstanden.
Im Fachwerk-Fünfeck zeichnet sich die Duderstädter Altstadt durch den zahlenmäßigen Schwerpunkt auf den reichverzierten Renaissance- und Barockgebäuden (ca. 311 Gebäude aus den Baujahren ca. 1600-1780, rund 65 % der Sichtfachwerkgebäude im Mauerring) aus.

Ausgewähltes aus den Stilepochen

In der Gotik (ca. 1320-1500) dominierten an Duderstädter Gebäuden Balken und Profile.
Eines der ältesten Rathäuser Deutschlands ist das Duderstädter Historische Rathaus. Der Gebäudekern wurde bereits 1302 errichtet und später mehrfach um- und angebaut. Die Fassade mit ihren drei Türmen stammt aus den Jahren 1528-1539, die Holzschnitzarbeiten der Haupttreppe aus 1673 und 1674.

In der Frührenaissance (ab ca. 1560) kommen Taubänder, Schiffskehlen und Fächerrosetten hinzu, die als Duderstädter Besonderheit mit einem griechischen Omega umschlossen sind. Die Fachwerkhäuser der Renaissance zeigen den Höhepunkt des Fachwerkschmucks an: zahlreiche Details, Perlschnüre, Zahnleisten und Hausinschriften.
Am Markt 84 steht das Tabalugahaus, das 2012 saniert wurde und heute Wohn- und Therapieräume für traumatisierte Kinder enthält. Der Renaissance-Bau aus dem Jahr 1620 ist mit Brüstungsbohlen, Blendarkaden, Beschlagwerk, vollplastischem Schnitzschmuck und Inschriften verziert.

Im Barock folgen dann Andreaskreuze, Rauten und reiche Reliefschnitzereien. Ein Vertreter der barocken Baukunst ist das Haus „Zur Tanne“ in der Marktstraße 20 (Bj. 1689). Hier fallen vor allem die reiche Schnitzkunst, Schriftbänder und Rautenkreuze auf.

Im Klassizismus werden die Bauten wieder schlichter und zeigen nur noch wenig Schmuck.

Die bedeutendsten Duderstädter Fachwerkhäuser sind in der Marktstraße und den umliegenden Seiten- und Parallelstraßen zu finden.

Bildergalerie

Weiter nach Duderstadt:

Duderstadt, Partnerstadt im Fachwerk-Fünfeck

Die Stadt Duderstadt betreibt im Projekt Fachwerk-Fünfeck federführend das Handlungsfeld „Fachwerk-Kulturerbe“.
Gemeinsam mit den anderen Partnerstädten werden Fragen wie die folgenden bearbeitet:

  • Welchen Stand hat die Bauforschung im Fachwerk-Fünfeck?
  • Welche Besonderheiten finden sich im Fachwerkbestand?
  • Welche Bedeutung hat das Fachwerk-Fünfeck landesweit, national und international?

AKTUELLES

Hier finden Sie alle Projektmeldungen zu Duderstadt.


Europäisches Jugendbauprojekt FACHWERKLABOR 2018

Temporäre Einhausung Mühlengraben In der Zeit von Ende September bis Mitte Oktober 2018 wird in Osterode am Johannistorplatz die einzigartige Möglichkeit geboten, ein spannendes Bauvorhaben unmittelbar mit zu verfolgen. Konzipiert als grenzüberschreitendes...

mehr lesen

Übergabe des Managementplans an das Bundesbauministerium

Projektabschluss mit Staatssekretär Gunther Adler in Frankfurt Vertreter des Projektes Fachwerk5Eck haben gestern, am Montag, 17. September, im Namen aller fünf Städte den druckfrischen Managementplan des Projektes Fachwerk5Eck an den Staatssekretär im...

mehr lesen

Südniedersachsen-Tage in Waake

Zusammen mit Erzeugern aus der Region war das Fachwerk5Eck am 15. und 16. September in Waake im Rittergut von Wangenheim mit einem Informationsstand vertreten. Viele interessierte Besucher und politische Vertreter informierten sich über das Projekt.

mehr lesen

Tag des offenen Denkmals 2018

„Entdecken was uns verbindet“ Am 09. September findet bundesweit der Tag des offenen Denkmals statt. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „Entdecken was uns verbindet“. Bundesweit werden die Türen von Denkmälern für Interessierte geöffnet. Vielfach...

mehr lesen

Sommergefühle – Die Broschüre mit Veranstaltungstipps

Die Broschüre Sommergefühle ist erschienen! Darin finden alle Interessierten Ausflugs- und Veranstaltungstipps im Fachwerk5Eck für die Sommermonate. Neben Ideen für Aktiv-Erlebnisse und Wasserspaß, gibt es Hinweise zu Gäste- und Erlebnisführungen, Veranstaltungen und...

mehr lesen

Tag der Städtebauförderung in Hann. Münden

Die Veranstaltung zum Tag der Städtebauförderung in Hann. Münden war gut besucht von vielen interessierten Bürgerinnen und Bürgern. Bürgermeister Harald Wegener verwies auf die positiven Möglichkeiten, mit der sich Politik und Verwaltung seit fast 50 Jahren...

mehr lesen

Tag der Städtebauförderung 2018

Tag der Städtebauförderung am 5. Mai 2018 in Osterode am Harz Die Stadt Osterode am Harz lädt Interessierte am 05.05.2018 zum Tag der Städtebauförderung ein, sich über Orte und Ziele, Inhalte und Ergebnisse der Städtebauförderung zu informieren und bei kommenden...

mehr lesen

Minister Lies im Fachwerk5Eck

Optimierung der Fördermöglichkeiten Mit seiner Arbeit und deren Ergebnissen erzielte das Projekt Fachwerk5Eck regional und überregional großes Interesse und Aufmerksamkeit. Das geschlossene Auftreten gibt der Region Südniedersachsen ein großes Gewicht im Dialog. Ein...

mehr lesen

Machbarkeitsstudie FachwerkLernwerkstatt

Das Fachwerk5Eck plant die Einrichtung eines Informationszentrums zum Fachwerkbau Im Projekt Fachwerk5Eck wurde die Möglichkeit der Einrichtung eines Kompetenzzentrums zum Fachwerkbau geprüft. Dazu erstellte die Arbeitsgemeinschaft von Architekt Bodo Schellhorn aus...

mehr lesen

NEWSLETTER ANMELDUNG

Sie leben im Fachwerk-Fünfeck? Sie möchten sich informieren oder engagieren? 

Wenn Sie den auf der Website angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse sowie Informationen, welche uns die Überprüfung gestatten, dass Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse sind und mit dem Empfang des Newsletters einverstanden sind. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und geben diese nicht an Dritte weiter. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@fachwerk5eck.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Prüfen Sie Ihren Posteingang und den Spamordner, um Ihr Abonnement zu bestätigen.