Fachwerk in Einbeck

Die lange Brautradition Einbecks, die bis in das 14. Jahrhundert zurückreicht, lässt sich in den Fachwerkgebäuden der Stadt erkennen: Über 100 Gebäude entstanden nach einem Großbrand im Jahr 1540 und sind in annähernd gleichem Stil erbaut. Die Konstruktionen sind, wie in der Gotik üblich, als Mischkonstruktionen mit zwei Geschossen mit durchgehenden Wandständern und einem darauf gesetzten Stockwerksrahmen verzimmert – im Fachwerk-Fünfeck wird diese Bauweise durch das Gutachten von Prof. Manfred Gerner (2016) als Dielenstadthaus bezeichnet. Der reiche Schmuck der Fassaden ist wiederum typisch für die darauffolgende Frührenaissance und Zeichen für den Wohlstand der bierbrauenden Bürger in der Hansestadt. Ein großer Teil dieser Häuser besitzt eine hohe Einfahrt mit Spitzbogen in die ehemalige Diele: Sie wurde an Brautagen mit Brauwagen und Sudpfanne durchfahren. Die Tiedexer Straße, die vom Marktplatz in Richtung des heutigen PS.Speichers führt, ist ein besonders gut erhaltenes Beispiel für ein zeitgleich errichtetes Ensemble: Alle Gebäude stehen traufständig mit annähernd gleichen Gesimshöhen nebeneinander.

Spaziergang durch die Zeit

In Einbeck sind Fachwerkhäuser aus Gotik, Frührenaissance, Renaissance, Barock und Klassizismus – alle in verhältnismäßig großer Zahl – zu finden. Besonders ist die ausgesprochen hohe Zahl (93) an Gebäuden aus Gotik und Frührenaissance. Ab der Frührenaissance ist das Einbecker Fachwerk fast durchgehend reich an Schnitzschmuck und Schriftbändern – erst im Barock, nach dem Dreißigjährigen Krieg wird der Schmuck geringer. Eine Einbecker Besonderheit sind die zum Teil noch erhaltenen mit Solling-Sandsteinplatten gedeckten Dächer.

Das von 1509 bis 1593 im Stil der Renaissance errichtete Rathaus verfügt über ein massives gemauertes Erdgeschoss und ein Fachwerkobergeschoss. Auffallend ist die Form mit drei Türme mit den Spitzhelmen.

Spätgotik und Renaissance in Nachbarschaft

Ein Beispiel der Einbecker Spätgotik und Frührenaissance ist das Brodhaus am Markt. Das 1552 in Mischkonstruktion errichtete Haus ist der ehemalige Sitz der Bäckergilde. Heute beherbergt es die älteste Gaststätte Niedersachsens. Gleich nebenan steht mit der Ratsapotheke ein typisches Beispiel eines Renaissance-Gebäudes in Stockwerkrahmenkonstruktion.

Einbecker Fachwerkgebäude sind fast durchgängig reich mit Schnitzkunst und Schriftbändern geschmückt. Ein Haus sticht dennoch hervor: das Eickesche Haus in der Marktstraße, in dem heute die Tourist-Information ihren Sitz hat. Das Gebäude von 1612 ist ein Zeugnis besonderer handwerklicher Kunst. Zahlreiche Schnitzereien der Planetengottheiten, der Sieben Freien Künste, der Tugenden, der Musen, der fünf Sinne, Christus und der vier Evangelisten fesseln den Betrachter hier.

Bildergalerie

Weiter nach Einbeck:

Die Stadt Einbeck betreibt im Projekt Fachwerk-Fünfeck federführend das Handlungsfeld „Fachwerk-Stadt“.
Gemeinsam mit den anderen Partnerstädten werden Fragen wie die folgenden bearbeitet:

  • Welchen Anforderungen muss eine moderne Stadt genügen?
  • Wie lassen sich Denkmale zeitgemäß in Szene setzen?
  • Wie möchten die Bürger ihre Stadt gestalten?

AKTUELLES

Hier finden Sie alle Projektmeldungen zu Einbeck.


Kulturis Sofa-Festival startet im März

Beim Kulturis Sofa-Festival werden im März täglich unter www.kulturis.online neue Livestreams und Videos von Kulturschaffenden aus Südniedersachsen präsentiert. Das Festival ist gleichzeitig Start der neuen digitalen Kultur- Plattform "kulturis", die der...

mehr lesen

Wandern und Radfahren im Fachwerk5Eck

Der erste Frühlingshauch des Jahres lockt auch im Fachwerk5Eck viele nach draußen in die Natur. Rund herum bieten Weserbergland, Harz und Eichsfeld ideale Bedingungen zum Spazierengehen, Wandern und Radfahren. Zur besseren Übersicht über die zahlreichen Möglichkeiten...

mehr lesen

Hann. Münden erneut Erholungsort

Erneut wurde die Stadt Hann. Münden mit dem offiziellen Prädikat Erholungsort ausgezeichnet. Da das Prädikat für jeweils zehn Jahre verliehen wird, war nun eine erneute Prüfung zur Reprädikatisierung notwendig. Dafür werden zum Beispiel die touristischen, städtischen...

mehr lesen

Jahresrückblick 2020 im Fachwerk5Eck

Auch für die Projekte im Fachwerk5Eck hat Corona einiges verändert. Vor allem Vorträge und Veranstaltungen, Bürgerbeteiligungsprozesse, Sitzungen mit mehreren Beteiligten, Treffen mit Vertretern aus 5 Städten u.a. waren schwierig und häufig nur digital oder „auf...

mehr lesen

Weihnachtsgeschenke lokal shoppen

Einbeck als Adventsstadt Der prächtige Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz hat seinen Platz eingenommen und wurde bereits festlich geschmückt. Einbeck Marketing hat weitere 50 Tannenbäume in der Innenstadt aufgestellt – und ruft Einbecker und Gäste zum weihnachtlichen...

mehr lesen

Onlineseminare der Denkmalakademie

Die DenkmalAkademie der Deutschen Stiftung Denkmalschutz bietet ab Januar 2021 eine ganze Reihe kostenlose Online-Seminare für Hauseigentümer, Bauherren, Architekten und weitere Denkmalinteressierte an. Mit ca. 1-stündigen Vorträgen zu Themen wie "Baustoff Lehm",...

mehr lesen

Hausgeschichten aus Einbeck

​Gute Beispiele der Wiederbelebung Seit sechs Jahrhunderten bauen Einbecker Bürger Häuser, sie renovieren sie und passen sie an ihre Bedürfnisse an. Die Stadt ist im Wandel, erfindet sich immer wieder neu, passt sich an neue Bedürfnisse an und lebt die Geschichte der...

mehr lesen

Studentische Hilfskraft für Geschäftsstelle gesucht

Wir suchen aktuell Verstärkung für unser Team: Studentische Hilfskraft (m/w/d) für die Fachwerk5Eck-Geschäftsstelle Das Fachwerk5Eck ist ein interkommunales Kooperationsprojekt der südniedersächsischen Mittelzentren Duderstadt, Einbeck, Hann. Münden, Northeim und...

mehr lesen

Einweihung von Hörstationen im Leinepolder

Die Naturscouts Leinetal haben mit der Einweihung von Audioguide-Stationen eine weitere Möglichkeit für Besucher geschaffen, das EU-Vogelschutzgebiet Leinetal bei Salzderhelden auf eigene Faust zu erkunden. Damit kann der Leinepolder zwischen Einbeck und Northeim nun...

mehr lesen

NEWSLETTER ANMELDUNG

Sie leben im Fachwerk-Fünfeck? Sie möchten sich informieren oder engagieren? 

Wenn Sie den auf der Website angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse sowie Informationen, welche uns die Überprüfung gestatten, dass Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse sind und mit dem Empfang des Newsletters einverstanden sind. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und geben diese nicht an Dritte weiter. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@fachwerk5eck.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Prüfen Sie Ihren Posteingang und den Spamordner, um Ihr Abonnement zu bestätigen.