Publikation zur städtebaulichen Entwicklung im Wandel der Jahrhunderte

Der Bauhistoriker Elmar Arnhold aus Braunschweig hat eine Publikation mit dem Titel „Die historischen Stadtkerne im Fachwerk5Eck – Städtebauliche Entwicklung und Stadtgestalt im Wandel der Jahrhunderte“ erstellt. Darin beschreibt er, wie und wo Städte im Mittelalter gegründet wurden, wie sich vor Ort Ortskerne und Straßen entwickelten, um die herum die heutigen Städte wuchsen.

Nach einem allgemeinen Teil zur Stadtgründung in Mitteleuropa führt Elmar Arnhold die individuelle Entwicklung in Südniedersachsen aus: Für die Städte Duderstadt, Einbeck, Hann. Münden, Northeim und Osterode am Harz waren die Bedingungen unterschiedlich. Doch prägten überall die Beschaffenheit der Landschaft, der Handel und die Märkte, die Kirchen und Klöster und die Zugehörigkeit zu Landesherren die Ursprünge der Städte. Die heutige Stadtgestalt spiegelt den Verlauf einer jeweils sehr individuellen Geschichte wider. Dabei spielen Kriege und Stadtbrände eine ähnlich bedeutende Rolle wie Hochphasen von Handelstätigkeit, Herrscher auf kirchlicher und weltlicher Ebene und das Vorhandensein von Baustoffen.

Auf 64 Seiten fasst die Broschüre die städtebaulich entscheidenden Entwicklungen, anschaulich gestaltet mit Grafiken und Bildern, zusammen. Ein Glossar erklärt die wichtigsten Fachbegriffe. Die Broschüre spricht damit geschichtlich interessierte Zielgruppen ebenso an, wie Bürger und Touristen. Für die Erstellung arbeitete Arnhold eng mit den jeweiligen städtischen Denkmalpflegern, Historikern und Archiven zusammen.

Die Publikation ist kostenlos in den Tourist-Informationen der Fachwerk5Eck-Städte erhältlich und kann unter info@fachwerk5eck.de bestellt werden.

 

 

Auf Seite 15 hat sich ein Fehler eingeschlichen. Die Korrektur finden Sie auf der Rückseite eines Lesezeichens, das Sie hier downloaden können.

NEWSLETTER ANMELDUNG

Sie leben im Fachwerk-Fünfeck? Sie möchten sich informieren oder engagieren? 

Prüfen Sie Ihren Posteingang und den Spamordner, um Ihr Abonnement zu bestätigen.